Stand: 17.05.2013 
      Prof. Dr.-Ing. R. Fitz  

Master- und Bachelor-Arbeiten

Folgende Master- und Bachelor-Arbeiten werden dieses Semester angeboten:





a) Biometrische Authentifikation mittels Tippverhalten.


Beschreibung:
Das Tippverhalten ist ein biometrisches Erkennungsmerkmal, welches noch kaum untersucht ist, aber ein großes Potenzial bietet, zumal eine Tastatur an fast jedem Rechner vorhanden ist und eine Überwachung der Berechtigung auch noch nach der eigentlichen Authentifikation möglich ist.

Anmerkungen:
Die Arbeit ist mit und ohne besondere Hardware durchführbar.
a) Studie z.B. mittels Neuronalen Netzen oder Support Vector Machines, rein in Software auf PCs.
b) Realisation mittels VHDL und FPGA z.B. auf einem Zed-, ML507-, Nexys2- oder XUPV2P-Board.


b) Implementierung eines kombinierten Verfahrens aus Steganographie und Kryptographie zum Schutz vor Internet-basierten Angriffen.

Beschreibung:
Kryptograpische Verfahren arbeiten mit Algorithmen und verwenden endliche Schlüssellängen; dabei ist es nur eine Frage der Zeit und des Rechenaufwandes, bis diese entschlüsselt sind. Steganographie kennt dieses Problem zwar nicht - aber dafür andere. Eine Kombination aus beiden Verfahren stellt die Grundlage für ein Verfahren dar, das heutige Verfahren bei weitem übertrifft.

Anmerkungen:
Da zur Kodierung auch Bild- oder Musikdateien mit herangezogen werden, sind z.B. Bildverarbeitungskenntnisse oder zumindest Interesse an Audio- und Video-Fragestellungen neben der klassischen Kryptographie unerlässlich.


c) Untersuchung der Implementierungsmöglichkeiten sicherheitstechnischer Funktionen mobiler Betriebssysteme und Geräte

Beschreibung:
Die sicherheitstechnischen Funktionen von mobilen Betriebssystemen wie beispielsweise Android sollen untersucht werden. Ferner soll abgeklärt werden, inwieweit biometrische Authentifikationen für Handys und PDAs realisierbar sind, da diese oft eine Kamera, einen Touchscreen und natürlich eine Tastatur besitzen.

Anmerkungen:
Diese Arbeit ist extrem aktuell, da Handys und PDAs auf Grund ihrer Eigenschaften einem erhöhten Bedrohungspotenzial ausgesetzt sind, dieses aber weitestgehend ignoriert wird.


d) Untersuchung der Gefährdungssituation in drahtungebundenen Netzen - insbesondere WLANs.

Beschreibung:
Ungeachtet der Tatsache, dass in der Regel Sicherheit noch nicht einmal in etablierten drahtgebundenen Netzen garantiert werden kann, steigt die Verbreitung drahtungebundener Netze stetig an. Im Rahmen dieser Arbeit soll im Detail herausgearbeitet werden, welche zusätzlichen Gefahren in drahtungebundenen Netzen bestehen und wie ein Schutz vor diesen aussehen könnte.

Anmerkungen:
Neben einer fundierten Recherchearbeit sind bei dieser Arbeit gute informations- und nachrichtentechnische Grundlagen unerlässlich.


e) Untersuchungen und Aufbereitung sicherheitsrelevanter Eigenschaften von Linux-Systemen.

Beschreibung:
Linux-Systeme sollen dahingehend untersucht werden, über welche sicherheitsrelevanten Funktionen die Betriebssysteme bereits verfügen bzw. wie diese erweitert werden müssten (z.B. mittels Kernel-Programmierung), um einer mittels Hardware realisierten Überwachungseinheit möglichst umfassende und vor allem korrekte Systemzustände zu melden. Hierbei ist insbesondere von Bedeutung, welche Prozesse aktiv sind und auf welche Ressourcen (inklusive aller relevanten Speicherebenen (Register, Cache, RAM, Hintergrundspeicher) sie beabsichtigen zuzugreifen.

Anmerkungen:
Diese Arbeit ist sehr anspruchsvoll, d.h. es sollten fundierte Betriebssystem-, Rechnerarchitektur- und VHDL-Kenntnisse vorhanden sein.




Sprechen Sie mich bitte bei Interesse an oder schreiben Sie mir eine kurze E-Mail.  

Viel Spaß bei der Bearbeitung wünscht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Robert Fitz.

     robert.fitz@haw-hamburg.de